JtfO Fußball: Jahrgang 95/96 in Ahrensburg

Eigentlich hatten wir den Vorausscheid der Oldesloer Schulen als Zweitplatzierter  beendet und uns somit nicht für die nächste Runde auf Kreisebene qualifiziert. Doch:  „Erstens kommt es anders und Zweitens als man denkt.“

Also machten wir uns am 09. Mai mit 15 Mann und Herrn Anna auf den Weg nach Ahrensburg zum Heimgarten Gymnasium. Bei herrlichem Sonnenschein und noch erträglichen Temperaturen erwarteten uns dort 3 weitere Teams (Kopernikus-Gymnasium Bargteheide, Gymnasium Glinde und der Gastgeber Gymnasium Am Heimgarten) und ein trockener Rasenplatz.

Nach einer kurzen Erwärmung ging es dann ab 10 Uhr im ersten Spiel gegen den Gastgeber aus Ahrensburg. Der Turniermodus (K.O. – System) erlaubte uns keinen Ausrutscher. So spielten wir im ausgewogenen Verhältnis aus kontrollierter Offensive und stabiler Defensive auf Augenhöhe mit dem Gegner. Die erste Halbzeit lief ohne nennenswerte Höhepunkte. Lediglich die Ahrensburger  hatten mit einem Kopfball Torgefahr erzeugt. Erst in der zweiten Halbzeit kam etwas mehr Bewegung ins Spiel. Allerdings wiederum zunächst durch den Gastgeber. Mit etwas Glück überstanden wir diese Situationen ohne Gegentor und stellten uns schon auf eine Verlängerung. Doch dann gab es ihn, den erfolgreichen Spielzug über die rechte Seite. Nach einem kontrolliert geschlagenen halbhohen Ball von Konstantin auf Jonathan konnte dieser den Ball mit Brust in den Lauf mitnehmen, zog mit Ball am Fuß Richtung Eckfahne und nahm einfach mal das Glück in die Hand und schoss den Ball aus recht auswegsloser und ungefährlicher Situation im leichten Bogen über den Torwart ins lange Eck. 1:0. Erstes Spiel, zwar etwas unverdient eben mit einem Tor mehr gewonnen.

Danach war Pause.

Wir schauten uns unseren Gegner für das „Finale“ an.

Nach dem Spiel um Platz 3 und einer gefühlten Ewigkeit spielten wir im Finale gegen die Schüler des Kopernikus-Gymnasiums aus Bargteheide.

Nach den Startschwierigkeiten im ersten Spiel und unseren taktischen Absprachen für das Finale entwickelte sich ein schönes Fußballspiel mit Torchancen hüben wie drüben. Nach 40 absolvierten Spielminuten stand es immer noch 0:0. Also ging es in die 2x 5-minütige Verlängerung. Aber auch diese brachte keine Entscheidung.

So sollte das 11-Meterschiessen den Turniersieger hervorbringen.

5  Schützen waren schnell gefunden. Am Ende mussten wir uns den Kopernikusjungs mit einem 5:4 geschlagen geben. Schade!

 

Nach einem schönen Fußballtag bleibt die Einsicht: „Mal verliert man und mal gewinnen die Anderen.“ Mal schauen, wer im nächsten Jahr dies einsehen darf!

Leave a Reply