Auch das Chemie-Profil interessiert sich für Geschichte!

 

Die Klasse 12d (Chemieprofil) verbrachte einen Tag an der Otto-von-Bismarck-Stiftung und setzt sich kritisch mit der wilhelminischen Ära auseinander. Hier ein Bericht:

Den Start nach den Osterferien begann die 12d mit einer Exkursion nach Friedrichsruh an die Bismarck-Stiftung. Hier wurde die Klasse von dem Museumspädagogen Dr. Ohnezeit durch die Ausstellung der Stiftung mit Sitz im liebevoll renovierten ehemaligen Bahnhof geführt. „Von Friedrichsruh wurde eine Zeit lang Weltpolitik gemacht“, lernten die Schüler und Schülerinnen. Der anschließende Gang durch das Bismarck-Museum (das die Familie von Bismarck seit zwei Jahren an die Stiftung vermietet) mit seinen beeindruckenden Exponaten kam aus Zeitgründen ein wenig zu kurz. Hier hätte sich die Klasse gern noch länger aufgehalten, wie sich in der Feedbackrunde am nächsten Tag herausstellte. Hier befindet sich auch das letzte noch erhaltene Original der Reichsproklamation in Versailles vom Hofmaler Anton von Werner, das alle aus den Geschichtsbüchern bereits kannten.

Danach  ging es für die Hälfte der Gruppe in das Archiv, welches sich im ehemaligen Bahnhofstoilettenhäuschen befindet. Hier kann man die Vielzahl an mehr als 120 Jahre alten Schriftstücken bestaunen und selbst ein Originalbrief von Bismarck in der Hand haltend betrachten. Die anderen Schüler und Schülerinnen widmeten sich zwischenzeitlich einer Transkriptionsaufgabe. Es ging darum, den Brief von Wilhelm II. an Bismarck, in dem der Kaiser sehr floskelhaft und schwülstig sein Bedauern angesichts von Bismarcks Entlassungsgesuch ausdrückt, von der Kurrentschrift in unsere moderne Handschrift umzuschreiben. Nachdem die Gruppen getauscht und ihre Aktivitäten durchgeführt hatten, schritten die Schüler und Schülerinnen mit ihren Geschichtslehrerin Frau Behrendt vorneweg forschen Tempos zurück durch den Wald nach Aumühle, um die S-Bahn nach Hamburg zu erreichen. Ein Schultag „Lernen am anderen Ort“ war schnell vorübergegangen und hatte den meisten in der 12d Gewinn gebracht, wie sich bei der Evaluation zeigte.

Wir bedanken uns bei der Otto-von-Bismarck-Stiftung und besonders bei Herrn Dr. Ohnezeit für die Zeit, die er sich für uns genommen hat.

Christiane Behrendt

Friedrichsruh-002 Friedrichsruh-001

Leave a Reply